top of page
  • marie

Das Hochzeits-Sommerfest im Projekt Draußen


D&R haben sich für ihre Sommerhochzeit Ende Juli das Projekt Draußen außerhalb von München ausgesucht. Nachdem die gesamte Woche nur Regen und Sturm angesagt war, konnten die beiden bei strahlenden Sonnenschein und 30 Grad die Hochzeit mit ihren Gästen auf der großen Terrasse und dem Garten genießen.


Das Besondere an der Location ist nicht nur die abgelegene Lage mitten im Grünen und direkt an einem Bach, Brautpaare haben dort auch die komplette Gestaltungsfreiheit. Das ist einerseits Luxus, andererseits bedeutet es mehr Planungsaufwand da auch ein Caterer und Servicepersonal organisiert werden muss, was in den meisten Locations bereits inkludiert ist.


Bei der Detailplanung und des zeitlichen Ablauf des Hochzeitstages hat das Brautpaar schnell gemerkt, dass sie jemanden brauchen, der nicht nur den Aufbau der Location beaufsichtigt, während sie beim Standesamt sind, sondern auch die vielen Dienstleister vor Ort koordiniert. So wurde ich als Wedding Day Coordinator Teil dieses schönen Festes!


Den gesamten Morgen haben wir die Location dekoriert und so aufgebaut, wie sich das Brautpaar das vorstellte: Ein kunterbuntes und entspanntes Sommerfest. Es gab Lichterketten, Girlanden, Stehtische, Sitzecken, eine Candybar und schattige Plätzchen unter Schirmen. Während ein kleiner Teil der Hochzeitsgesellschaft beim Standesamt der Trauung beiwohnte, empfing ich den anderen Teil der Hochzeitsgesellschaft mit einem kühlen Getränk, bevor der Empfang offiziell mit Ankunft des Brautpaares startete.


Entgegen der Vernunft und aufgrund des guten Wetters entschieden wir am Morgen, keine Zelte für das Dinner aufzubauen. Die Braut hatte sich ein Dinner unter dem freien Himmel gewünscht und ging das Restrisiko für Regen damit ein. Kaum war die Hauptspeise serviert, schaue ich in den Himmel und sehe nur noch dunkle Wolken. Ein kurzer Check auf den Regenradar und da war es schon zu spät: Das Sommergewitter rollte komplett über uns ein.


gif

Gemeinsam mit dem Servicepersonal koordinierte ich in Windeseile den Umzug ins Haus - bei knapp 70 Gästen kein leichtes Unterfangen. Auch die Gäste packten an und trugen Tische, Stühle und Essen ins Trockene. Dadurch, dass die Gäste die Hauptspeise noch nicht draußen gegessen hatten, mussten wir den Service nahtlos drinnen weiterführen. Nach kurzer (sehr kurzer) Absprache zwischen mir, Caterer und Servicepersonal war das kein Problem. Ich rettete noch die Deko von draußen und stellte sie im Haus wieder auf.


Genau das sind die Situationen, in denen ein Wedding Day Coordinator Gold wert ist. Ich war nach der Aktion pitschnass - aber wenigstens das Brautpaar nicht. Das konnte entspannt mit den Gästen das Essen genießen und der Zwischenfall war schnell vergessen. Da das Haus gleichzeitig auch die Tanzfläche sein sollte, räumte das Servicepersonal und ich nach dem Essen nach und nach um, um genug Platz für die Party zu haben. Der Vorteil am Regen: Alle Gäste waren bereits drinnen und die Party konnte direkt nach dem Dinner starten!


Was ich noch nicht erwähnt habe: Gegen 20:30h gingen uns die Eiswürfel aus. Kein Problem, denn ich konnte mich im Handumdrehen darum kümmern, anstatt das Brautpaar damit zu belasten. Ich rief in den umliegenden Tankstellen an und ließ mir säckeweise Eis reservieren, dass ein Taxi dann abholte und zu uns in die Location lieferte. Den Fall hatte ich so auch noch nicht 😂


Ich danke D&R für ihr Vertrauen! Ich konnte an dieser Hochzeit sehr viel lernen und checke seitdem IMMER stündlich den Regenradar und den Status der Eiswürfel ;)


Danke auch an Johanna für die Fotos.


Marie

0 views0 comments
bottom of page