• marie

Wie du entspannt als Trauzeugin durch die Hochzeitsplanung kommst

Offener Brief an alle Trauzeuginnen

Liebe Trauzeugin,

du hast dich wahnsinnig gefreut, als du von deiner besten Freundin gefragt wurdest, ob du ihre Trauzeugin wirst. Was für eine Ehre! Du bezeugst die Trauung und bist für immer ein ganz besonderer Teil des Ehepaares. Aber was nun? Was wird von dir erwartet? Einige Grundlagen sind klar: Du organisierst den JGA, bist immer für deine Braut da, hilfst bei der Hochzeitsplanung wo du kannst und unterschreibst beim Standesamt. Doch der Teufel steckt im Detail und nachher entpuppt sich das Trauzeuginnen-Sein als Vollzeitjob!

Zu allererst möchte ich dir den Druck nehmen, die perfekte Trauzeugin zu sein. Du hast ein Privatleben, Hobbies, einen Job: das alles erfordert von dir bereits maximale Aufmerksamkeit. Jetzt musst du aus deiner knapp bemessenen Zeit noch Stunden für die Hochzeitsplanung freimachen. Das ist natürlich eine Herausforderung, aber eine, der du dich gerne annimmst. Deine Freundin heiratet schließlich nur einmal und hat ausgerechnet dich gefragt! Aber genau da ist es: Sie hat dich bewusst ausgewählt. Aus ihren vielen Freunden oder Angehörigen hat sie sich für dich entschieden und deswegen musst du darauf vertrauen, dass du für die Aufgabe bereit bist.

Meine Tipps für dich:

  • Sprich‘ mit der Braut über Erwartungen. Setzt euch am Anfang der Hochzeitsplanung zusammen und besprecht wie ihr eure Zusammenarbeit an diesem "Projekt" gestalten wollt

  • Schlage frühzeitig Alarm. Wenn dir die Hochzeitsplanung über den Kopf wächst, dann sprich‘ auch da offen mit der Braut. Einigt euch auf die Prioritäten oder fragt jemand anderes um Hilfe (zum Beispiel die Mutter oder Geschwister der Braut)

  • Setz‘ dir die Messlatte nicht zu hoch. Der JGA muss nicht der tollste, größte und beste JGA Berlins werden, sondern er muss der tollste, größte und beste JGA für EURE Braut sein

  • Gib‘ Aufgaben ab. Bei der JGA Planung an andere Teilnehmerinnen und beim Hochzeitstag an Familienangehörige, denn auch du sollst stressfrei durch den Tag kommen und ihn genauso genießen wie alle anderen Gäste auch

Vielleicht stehst du gerade ganz am Anfang und kannst mit diesen Tipps gut in die Hochzeitsplanung starten. Vielleicht ist durch Corona die Hochzeit dieses Jahr verschoben worden und du musst der Braut intensiven, emotionalen Beistand leisten. Vielleicht kann deine Braut dieses Jahr im kleineren Kreis heiraten und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Egal wo du steht, du bist nicht allein! Die Anstrengung, Belastung und Probleme teilen ganz viele Trauzeuginnen mit dir.

Ich möchte dir etwas von diesem Stress nehmen. Hol‘ dir Unterstützung für die größeren Brocken der Hochzeitsplanung, damit du wieder mehr von deinem Feierabend oder Wochenende hast. Lass‘ den JGA planen, damit du an der Veranstaltung auch mitfeiern kannst und nicht gestresst überlegst, was als nächstes auf der Tagesordnung steht. Natürlich möchtest du, dass der JGA individuell ist und perfekt zur Braut passt, aber genau dafür gibt es Vorgespräche und regelmäßige Absprachen. Keiner hält dich davon ab, den JGA genauso zu gestalten wie du es willst – mit dem Unterschied, dass du dich nicht darum kümmern müsst, ob an dem Tag des JGAs alle Dienstleister Zeit haben, welche Aktivitäten gebucht werden sollen und wie ihr von A nach B kommt.

Wenn du dir etwas Luft verschaffen und dabei gleichzeitig den perfekten JGA für deine Braut umsetzen willst, dann melde dich unverbindlich per Kontaktformular oder auf einem meiner Social Media Kanäle. Gemeinsam schauen wir, was am besten zu eurer Gruppe und deiner Braut passt!

Viele Grüße,

Marie

0 Ansichten