top of page
  • Autorenbildmarie

Hochzeitsdeko selber machen: Ja oder nein?

Wenn du gerade in der Hochzeitsplanung steckst, weißt du: Es gibt eine Menge zu tun. Ihr müsst euch um die Planung der Hochzeit kümmern, die Gästeliste erstellen, den richtige Location finden, die Hochzeitsdeko auswählen und natürlich auch noch den Hochzeitstanz üben. Schnell merkt ihr, dass sich die Kosten summieren - vielleicht mehr als ihr das erwartet habt. Früher oder später kommt dann der Gedanke: Können wir die Hochzeitsdeko nicht selber machen, um Kosten zu sparen? In diesem Blog-Beitrag versuche ich, euch genau darauf eine Antwort zu geben.

 

Inhaltsverzeichnis

 
Hochzeitdeko selber machen

Warum solltet ihr die Hochzeitsdeko selbst machen?


Es gibt einige gute Gründe, warum es sich lohnt, die Hochzeitsdeko selbst zu machen. Zum einen könnt ihr so genau das Ambiente schaffen, das ihr euch wünscht. Ihr könnt alles genau nach euren Vorstellungen und Wünschen umsetzen! Zum anderen könnt ihr dadurch auf Geld sparen. Doch Achtung: Zeit ist auch Geld! Wenn ihr tagelang damit beschäftigt seid, eure Hochzeitsdeko selber zu machen, geht die Rechnung nicht auf.






Was sollte ich beim Kauf von Hochzeitsdekorationen beachten?


Beim Kauf von Hochzeitsdekorationen gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. Zum einen ist es natürlich wichtig, dass die Dekoration zur Location und zum Stil eurer Hochzeit passt. Überlegt euch vor dem Kauf genau, welche Deko ihr wirklich benötigt, um nachher nicht zu viel Geld auszugeben. Schaut genau hin: Wie viele Gäste habt ihr? Wie viele Tische? Könnt ihr die Deko von der Trauung nachher beim Abendessen nochmal einsetzen?


Achtet auch auf die Qualität der Deko-Artikel. So sorgen stabile Menühalter zum Beispiel dafür, dass das Menü nicht umfällt. Bei kleinen Aufstellern passiert das nämlich gerne mal. Das ist nicht nur bei Outdoor-Hochzeiten wichtig! Außerdem sehen günstige Dekoartikel gerne mal "billig" aus und ruinieren so eure aufwendig dekorierte Hochzeitstafel.


Wann solltet ihr die Hochzeitsdeko lieber nicht selber machen?


Wie weiter oben schon erwähnt ist der größte Nachteil: Selber machen kostet Zeit! Meistens unterschätzen Brautpaare, wie lange die Hochzeitsdeko wirklich in Anspruch nimmt und sitzen dann bis wenige Tage vor der Hochzeit noch an der Umsetzung. Das stresst! Bedenkt auch, dass selbstgemacht nicht immer wie gekauft aussieht. Was auf Pinterest nach einer wunderschönen Idee aussah, sieht selbstgemacht oftmals nicht gut aus. Gerade bei aufwendigen Dekoartikeln solltet ihr dann lieber auf Mietfirmen, FloristInnen oder EventstylistInnen zurückgreifen.


Ideen für DIY Hochzeitsdeko


Selbstgemachte Hochzeitsdeko kann genauso schön und hochwertig sein wie die von Profis – solange man sich gut vorbereitet und einen Plan hat.


Diese Artikel lassen sich sehr gut selbst machen:


Hochzeitdeko selbst machen

Alternativen zum Selbermachen


Es gibt einige wirklich tolle Möglichkeiten, die Hochzeitsdekoration selbst zu gestalten. Allerdings ist es auch verständlich, wenn ihr diese Aufgabe nicht eurer eh schon zu langen To Do Liste hinzufügen möchtet.


Wenn ihr euch also gegen die Selbstgestaltung der Hochzeitsdeko entscheidet, gibt es immer noch Alternativen. Naheliegend ist, Trauzeugen und Familie um Hilfe zu fragen. Vielleicht näht jemand gerne oder hat einen Hang zur Kalligraphie. Wenn ihr das Deko-Thema komplett professionell umsetzen möchtet, vielleicht weil ihr aufwendige Hochzeitsdeko plant, dann solltet ihr auf einen Eventstylisten oder Eventfloristen zugehen. Die Person kann euch fachmännisch beraten und die Umsetzung dann für euch übernehmen. Bedenkt auch folgendes: Je mehr Dekoration ihr plant, desto mehr Aufwand ist der Aufbau vor der Hochzeit. Wenn ihr nicht mit einem Dekorateur oder Floristen zusammenarbeitet, empfehle ich euch, über einen Wedding Day Coordinator nachzudenken, der euch beim Aufbau unterstützt.


Was sollte auf keinen Fall selbst gemacht werden?


Zu guter Letzt möchte ich euch noch ein paar Ratschläge mitgeben. Denn: Viele Brautpaare denken, sie könnten viel Geld sparen, wenn sie die gesamte Hochzeitsdeko selbst machen. Doch es gibt ein paar Dinge, die ihr bitte nicht selbst machen solltet. Glaubt mir, das sorgt für mehr Ärger als alles andere!

Dazu gehört zum Beispiel der Brautstrauß. Ein Brautstrauß ist anders gebunden, als ein normaler Strauß Blumen, damit die Braut ihn komfortabel lange in der Hand halten kann. Außerdem bespricht der Florist oder die Floristin eure Wünsche im Detail mit euch und kann so den perfekten Brautstrauß für eure Hochzeit umsetzen. Euer Brautstrauß ist auf jedem Foto mit drauf und soll deswegen auch genauso werden wie ihr euch das wünscht.


Ich rate euch auch davon ab, die weitere Floristik selbst zu machen. Ihr müsstet den Tag vor der Hochzeit zum Blumengroßmarkt fahren und am Tag der Hochzeit die Blumen vorbereiten. Die Zeit werdet ihr aber bei einem sowieso schon engen Zeitplan nicht haben. Und ob das Ergebnis dann nachher so aussieht, wie ihr euch das vorstellt, wage ich auch zu bezweifeln. Spart also bitte nicht an den falschen Ecken und lasst in diesen Fällen die Profis ran, um Ärger und Enttäuschung an der Hochzeit zu vermeiden.


Viele Grüße,

Marie

 

*Bei diesen Links handelt es sich um Affiliate-Links. Für euch entstehen keine zusätzlichen Kosten, wenn ihr darüber bestellt.



27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page